EM-Finale 2012: Italien fordert Spanien!

Die Fußball Europameister 2012 geht heute Abend in den letzten Akt. Im Endspiel um die europäische Fußballkrone stehen sich die Nationalmannschaften Italien und Spaniens gegenüber (20.45 Uhr, live im ZDF). Und dies bereits zum zweiten Mal bei dieser EM! Wer schreibt Geschichte und darf den Pokal in den Nachhimmel von Kiew heben?

Es ist Finaltag bei der EURO 2012. Vier Wochen europäisches Fußballspektakel neigen sich damit dem Ende entgegen. Von insgesamt 16 Teams die bei der EM-Endrunde um Tore, Punkte und Siege angetreten sind, sind zwei übrig geblieben, die heute im Olympiastadion von Kiew einen finalen Schlussstrich unter die EM-Endrunde 2012 in Polen und der Ukraine setzten werden. Hoffentlich einen Furiosen und unterhaltsamen!

Mit Italien und Spanien haben es dann auch letztlich zwei Teams ins Finale geschafft, die es sich verdient haben. Mit dem Titelverteidiger und WM-Sieger Spanien, rechnete ohnehin nahezu jeder. Dass es Italien ins Finale geschafft hat überrascht da schon mehr. Zumindest wenn man die Prognosen vor Beginn der EM folgt. Kein Team, zu zerstritten, Wettskandal in der Liga, zu alt und zu viele Egozentriker waren die Gründe, warum selbst in der italienischen Heimat kaum jemand was auf ihre Squadra Azzurra gegeben hätte; und dies obwohl mit acht Siegen sowie zwei Unentschieden schon in der Qualifikation zur EM überzeugt wurde. Vier Wochen Fußballfieber neigen sich also dann heute dem Ende entgegen, die insgesamt den Erwartungen gerecht wurde, aber nicht zur besten jemals ausgetragenen EM-Endrunde zählt. Noch das Finale und es kehrt auch in er Ukraine wieder Normalität ein und Europas Fußballfestspiele sind beednet. Auf ein neues geht es dann 2016 in Frankreich… aber bis dahin ist es noch lange hin! Jetzt heißt es erst mal ENDSPIELZEIT!

Italien überrascht Alle

Nach dem ersten Spieltag in Gruppe B, wo es das heutige Final-Duell, nur anderer Stelle (Danzig) bereits gab, hatten allerdings nicht wenige Italien wieder auf ihren Zetteln mit den ganz heißen Titelaspiranten. Immerhin brachte Italien den Titelverteidiger bis an den Rand einer Niederliga und konnte schließlich ein 1:1-Remis als Erfolg feiern. Wäre die Chancenausnutzung halbwegs normal gewesen, hätte das wohl den Sieg bedeutet. Alleine Mario Balotelli vergab fast ein Dutzend guter Chancen. Bis zum Halbfinale gegen Deutschland sollte sich das aber zusehends bessern und ein leidenschaftlich kämpfendes schaffte die kleine Sensation und setzte sich gegen das favorisierte deutsche Team durch. Immerhin die Mannschaft die in einer insgesamt mäßigen EM-Endrunde am meisten und am ansehnlichsten überzeugen konnte. Um so mehr steht Italien nun verdient im Endspiel um den Cup, der in Italien Fußballhistorie erst einmal (1968) gewonnen werden konnte. Und schlecht stehen die Aussichten gar nicht mal. Der Sieg im Halbfinale gegen Deutschland und auch das Auftaktmatch gegen Spanien haben enormes Selbstvertrauen auf der eigenen und Respekt auf der des Gegners verliehen. Man begegnet Spanien heute auf Augenhöhe und ganz Italien mit den Gewinn der EURO 2012 glücklich machen. Belegen tut dies auch der Vergleich aller 22 Partien (inkl. Freundschaftsspielen) die beide Teams bislang gegeneinander bestritten haben. Fünf Siege für Spanien, sechs für Italien bei elf Remis. Das letzte Aufeinandertreffen datiert aus dem Sommer 2008. Im EM Viertelfinale von Wien setzte sich Spanien nach einem 0:0 n.V., im Efmeterschießen mit 4:2 durch und legte so einen weiteren Grundstein für den späteren Erfolg.

Mehr EM-Infos zu Italien gibt es hier

Italiens Weg ins Finale

SpieltagStadionHeim GastErgebnis
1.Danzig Spanien Italien1:1 (0:0)
2.Posen Italien Kroatien1:1 (1:0)
3.Posen Italien Irland2:0 (1:0)
ViertelfinaleKiew England Italien2:4 i.E. 0:0 n.V.
FinaleWarschau Deutschland Italien0:2 (0:2)

Spanien wie erwartet im Finale

Die spanischen Titelverteidiger Spielen die EM bislang recht humorlos aber mit dem bislang maximalen Erfolg das Finale erreicht zu haben und müssen sich vergleichsweise viel kritisieren lassen. Die del Bosque-Truppe lässt diese Kritik aber kaum an sich dran und spielt ihren Stiefel weiter hinunter; und dies erfolgreich, was in letzter Konsequenz immer Recht gibt. Die Iberer schaffen es bislang nicht an vorderster Front auf ganzer Linie zu überzeugen, was die bisherige Torausbeute belegt. David Villa wird schmerzlichst vermisst als Sturmspitze der die genau richtigen Laufwege vollzieht, die dann dringend benötigte Räume öffnet, so dass es auch mal nach vorne geht, anstelle minutenlang von rechts nach links und wieder zurück. Klar das darunter die Attraktivität leidet. Die Ersatzmänner Torres und Fabregas können den verletzten Barca-Stürmer Villa nicht positionsgetreu ersetzen und werden in der Heimat hämisch als „hängende Neuner“ bezeichnet. Was viele als lustlose oder satte Spielweise deuten, die nichts mehr mit dem tollen Fußball der „Furia Roja“ der vergangen WM und EM zu tun hat. Dies liegt allerdings wohl vor allen Dingen daran, dass die Gegner ausgeklügelte Taktikkonzepte erarbeiten um Spanien ein Bein zu stellen. Die Räume werden extrem verdichtet, so dass ein schnelles, flinkes Kombinationsspiel, wie von Spanien oder Deutschland gezeigt, nur schwierig umzusetzen ist. Das mühsame 4:2-Sieg nach Elfmeterschießen  gegen Portugal im Halbfinale zeugt davon exemplarisch. PortugalDies wissend, ist man auch im spanischen Team keineswegs beunruhigt. Man weiß was man kann und bisher ist es nahezu optimal gelaufen. Im Großen und Ganzen ist das aber wohl Jammern auf aller höchstem Niveau. Im Prinzip ist sich ganz Spanien ziemlich sicher heute Fußballgeschichte zu schreiben und als erstes Team den Titel-Hattrick aus EM, WM und EM zu schaffen.

Mehr EM-Infos zum amtierenden EM-Champion aus Spanien gibt es hier

Spaniens Weg ins Finale

SpieltagStadionHeimGast Ergebnis
1.Danzig Spanien Italien1:1 (0:0)
2.Danzig Spanien Irland4:0 (1:0)
3.Danzig Kroatien Spanien0:1 (0:0)
ViertelfinaleDonezk Spanien Frankreich2:0 (1:0)
HalbfinaleDonezkPortugal Spanien2:4 i.E. (0:0 n.V)

Es ist also angerichtet. Beide Seiten können in Bestbesetzung antreten und um den Titel kämpfen. Wir werden sehen wer sich im Endeffekt durchsetzten kann. Ganz egal ob Italien oder Spanien letztlich gewinnt, verdient haben sich die Gewinner den Titel, mit Blick auf den gesamten Turnierverlauf inklusive Qualifikation, allemal. Man darf sich auf einen hoffentlich spannenden und würdigen Abschied der EM aus der Ukraine freuen, nachdem sich das Turnier in Polen, schon am vergangen Donnerstag mit der Halbfinal-Partie Deutschland gegen Italien, gemeinsam mit Deutschland verabschiedet hat.

Diesen Artikel empfehlen
Artikel bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars 0,00 / 100 Stimmen
Loading...

Kommentar hinterlassen und mitdiskutieren